1984: Die “Kleine Kastenau” mit 2 ha wird als erstes “Flächenhafte Naturdenkmal” in Rheinmünster-Stollhofen unter Schutz gestelltKurz zuvor wurde die Fläche von der NABU-Gruppe Lichtenau/Rheinmünster von Müll gesäubert und etwa 300 StücFeldgehölze und Bäume angepflanzt. Dieses Areal südöstlich vom Freizeitcenter Oberrhein und am Rand des Hochgestades liegend, stellt eine alte Altrheinsenke dar, die mit vielen Weiden und Schilf bewachsen ist. Eine Wiesenfläche gehört auch noch zum geschützten Areal.
1995.
Das Waldgebiet Rheinknie “Alter Kopfgrund” mit den Gemarkunge Greffern, Ulm und Grauelsbaum wurde am 14.12.1995 nach einer über 20-jährigen öffentlichen Diskussion endgültig unter Schutz gestellt. Das Waldgebiet in den Rheinauen zwischen Grauelsbaum und Greffern hat eine Fläche von rund 225 ha. Der südliche Teil der Fläche war einst als möglicher Standort für ein Atomkraftwerk eingeplant. Das große Waldgebiet mit den Altrheinarmen und Randzonen von Baggerseen beherbergt noch viele seltene Singvogelarten, Spechte, Greifvögel, Graureiher, Kormorane, Eisvögel und Fledermäuse. In einer verbliebenen Randzone einer alten Streuwiese gibt es noch Orchideen, die regelmäßig vom Naturschutz gepflegt werden.
1996
: Die Lichtenauer Rheinniederung wurde am 18.12.1996 kombiniert als Natur- und Landschaftsschutzgebiet mit 236 ha ausgewiesen.
Hierunter fallen insbesondere der Wörthwald in Lichtenau und die Riedmatten in Scherzheim. Inzwischen wurde in diesem Waldgebiet in Zusammenarbeit mit der Stadt Lichtenau und der Forstbehörde der Auewaldpfad “Waldemar” in der Nähe des Lichtenauer Sportplatzes eingerichtet.
1998:
Zum Jahresende 1998 wurde auf der Gemarkung Stollhofen das besonders wertvolle Naturschutzgebiet “Stollhofener Platte” in unmittelbarer Nähe des Flugplatzes am Baden-Airpark ausgewiesen. Das Gebiet umfasst 207 ha. Zu Beginn der Konversion “Flugplatz Söllingen” wurde rund die doppelte Fläche als naturschutzwürdige Fläche in einem Gutachten festgestellt.

Herbert Schön

Hier eine Übersicht über die Naturschutzgebiete in unserem Bereich

Ein Klick auf das Bild vergrößert dieses