NABU-Landesverband will juristisch gegen geplanten A-5-Anschluss vorgehen.

Der NABU hatte am 24.10.2017 in Hügelsheim eine hervorragende Veranstaltung zum obigen Thema.

Martin Klatt hat mit seinem Team eine gut organisierte und exzellente Arbeit geleistet, die eine so fachlich herausragende Info-Veranstaltung möglich machte. Überzeugend und argumentativ mit fundierter Kenntnis zum umstrittenen Thema hat der neue NABU-Landesvorsitzende Johannes Enssle die Position des NABU untermauert. Mit den Argumentationen der weiteren Mitwirkenden,  Rechtsanwalt Dr. Tobias Lieber sowie den Hügelsheimer Bürgern, Dipl. Ing. Joachim Wald und Prof. Dr. Peter Jehle, welche  in ruhiger und sachlicher Weise ihr Fachwissen - teilweise mit Bildern,  Zahlen über die Verkehrsströme und technische Skizzen – darstellten, wird das Vorgehen des NABU und von mehreren Bürgerinitiativen in Sinzheim und hügelsheim gestärkt.

Eine Autobahn-Anbindung des Baden-Airpark an die A 5 bei Halberstung ist nach europäischem Recht nur mit Ausnahmen zulässig. Dazu zählt ein zwingendes öffentliches Interesse und wenn keine Alternative einer Verkehrsentlastung für Hügelsheim vorhanden wäre. Diese Vorgaben gab es bereits im Jahr 1999, als von Seiten der Landespolitik eine Ostanbindung der A 5 bei Halberstung verworfen wurde. Aufgrund seriöser Verkehrszählungen ist nachweisbar, dass bei einer Ostanbindung den Hügelsheimern nicht wirklich geholfen ist. Bereits in wenigen Jahren nach einem neuen A-5-Anschluss sind in Hügelsheim wieder die heutigen Kfz.-Verkehrsströme messbar (derzeit 16.000 Kfz). Die grundsätzliche Abneigung des NABU gegen den Neubau des A5-Anschlusses war bereits vor 1999 allgemein bekannt. Von Seiten des NABU wünscht man sich nun,  dass die politisch Verantwortlichen rund um den Baden-Airpark mit den regionalen Vertretern des Gewerbeparks Söllingen die Bevölkerung bzw. den Naturschutz neben den eindeutigen gesetzlichen Vorgaben nicht vernachlässigen, damit eine vernünftige Verkehrslösung für alle Beteiligte geplant und realisiert wird.

Interessierte, die gegen die widersinnige Ostanbindung bei der A 5 sind, können dies mit ihrer Unterschrift bei nachfolgender Internet-Adresse tun: https://www.openpetition.de/petition/online/nein-zur-ostanbindung-des-baden-airpark-an-die-autobahn-a5-und-ja-zur-nordanbindung. 

Jede Unterschrift bestärkt unsere Bemühungen gegen eine Zerstörung wertvoller Naturlandschaft (FFH- und NATURA 2000-Gebiete) und ebenso eine Verbesserung bzw. wesentliche Vermindung der massiven Verkehrsbelastung in Hügelsheim, die in den nächsten Jahren noch ansteigen wird.

NABU-Gruppe 

Lichtenau/Rheinmünster